Versicherungen statistics
Marktdaten zu Versicherungen

Versicherungen sind zentraler Bestandteil hoch entwickelter Volkswirtschaften. Die wichtigste Funktion der Versicherungswirtschaft ist die Risikoübertragung und die Bereitstellung von finanziellen Garantien. Versicherungen nehmen ihren privaten und gewerblichen Kunden Risiken ab und ermöglichen dadurch planvolles Wirtschaften.

Das Versicherungsgeschäft zwischen Unternehmen und natürlichen Personen einerseits und Versicherern andererseits bezeichnet man als Erstversicherung. Es wird auch selbst abgeschlossenes oder auch „direktes Geschäft” genannt. Rückversicherungen entlasten den Erstversicherer indem Teile des vom Kunden übernommenen Risikos auf einen Rückversicherer gegen Zahlung eines Rückversicherungsbeitrags abgewälzt werden. Eine Rückversicherung ist also vereinfacht gesagt die „Versicherung der Versicherer”. Die deutschen Rückversicherer Munich Re und die Hannover Rück gehören zu den weltweit führenden Unternehmen der Branche.

Die deutsche Versicherungswirtschaft wird im Bereich der Erstversicherung üblicherweise anhand der drei Hauptsparten Lebensversicherung, private Krankenversicherung und Schaden- und Unfallversicherung betrachtet. Die Lebensversicherung ist in Deutschland ein wichtiger Bestandteil der Altersvorsorge und nimmt auch in der Geldvermögensbildung der privaten Haushalte eine wichtige Rolle ein. Die Schaden- und Unfallversicherung gewährt sowohl privaten Haushalten wie auch im industriell-gewerblichem Bereich Risikoschutz für eine Vielzahl von Haftungs- und Vermögensrisiken. Einer der umsatzmäßig am bedeutendsten Versicherungszweige ist hier die Kfz-Versicherung. Deutschlands größter Versicherer ist die Allianz. Der 1890 gegründete Versicherungskonzern nimmt auch eine weltweit führende Marktposition ein.

Die zuvor beschriebenen Versicherungsformen gehören zur Sparte der Individualversicherungen. Die Individualversicherung entsteht durch Abschluss eines privatrechtlichen Versicherungsvertrages. Der Abschluss eines solchen Versicherungsvertrages kann freiwillig erfolgen, es besteht jedoch auch die Möglichkeit einer gesetzlichen Verpflichtung (z. B. Krankenversicherung). Diese Versicherungspflicht liegt bei den Sozialversicherungen in jedem Fall vor. Die gesetzlichen Sozialversicherungen der Industrienationen wurden zumeist in der zweiten Hälfte des 19. bzw. Anfang des 20. Jahrhunderts (Beginn der Großindustrie) ins Leben gerufen. Unter Reichskanzler Bismarck wurde in Deutschland ab dem Jahr 1883 zunächst die gesetzliche Krankenversicherung, dann die Unfallversicherung und schließlich die Rentenversicherung eingeführt.


Bild: istockphoto.com / mipan
Relevant Topics & Statistics
Altersvorsorge statistics
Altersvorsorge statistics
Altersvorsorge
Industry Overview