Großbritannien statistics
Marktdaten zu Großbritannien

Großbritannien ist ein Inselstaat in Westeuropa. Der offizielle Landesname ist das Vereinigte Königreich, da Großbritannien streng genommen lediglich die Hauptinsel mit England, Wales und Schottland meint, aber auch Nordirland zum Staat gehört. Dennoch ist im Deutschen die Bezeichnung Großbritannien für das gesamte Land gebräuchlich. Daneben gehören noch einige Überseeregionen zum Staatsgebiet. Auf den britischen Inseln ist das Klima gemäßigt. Die Hauptstadt und auch mit Abstand bevölkerungsreichste Stadt Großbritanniens ist London.

Großbritannien wurde in seiner Geschichte von verschiedenen Volksgruppen wie Kelten, Römern, Angeln und Sachsen sowie den Normannen besiedelt. Seit dem Mittelalter gehörte England zu den wichtigsten europäischen Großmächten und besaß in der Neuzeit Kolonien in fast allen Teilen der Welt. Auf der Insel selbst gab es über Jahrhunderte Machtkämpfe vor allem zwischen England und Schottland. 1707 schließlich vereinigten sich England (mit Wales) und Schottland, wobei England die dominierende Rolle einnahm. Im Jahr 1800 wurde das Vereinigte Königreich auf Irland erweitert, von dem sich 1922 allerdings der größte Teil wieder abspaltete (die Republik Irland). Aufgrund seines großen Kolonialreichs war Großbritannien im 18. und 19. Jahrhundert an zahlreichen Konflikten in und außerhalb Europas beteiligt. 1776 erklärten sich die 13 amerikanischen Kolonien für unabhängig und gründeten die USA. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg gehörte Großbritannien ebenfalls zu den wichtigsten Kriegsparteien und stand beide Male auf der Seite der Siegermächte. Daher zählte es auch nach 1945 zu den wichtigsten weltpolitischen Akteuren; es besitzt Atomwaffen und hat einen ständigen Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) inne. Allerdings verlor es, ähnlich wie Frankreich, in den 1940er bis 60er Jahren große Teile seines Kolonialbesitzes. Viele ehemalige Kolonien wie Australien oder Kanada sind jedoch über das Commonwealth nach wie vor mit Großbritannien verbunden und führen die britische Königin bzw. den britischen König als offizielles Staatsoberhaupt. In Schottland wurde im September 2014 ein Referendum über die Unabhängigkeit abgehalten; die Mehrheit der Schotten votierte aber gegen eine Abspaltung vom Vereinigten Königreich.

Heute ist Großbritannien ein Industrieland mit hohem Lebensstandard und die drittgrößte Volkswirtschaft in der EU. Der Finanzsektor hat für die britische Wirtschaft eine sehr hohe Bedeutung, daher war das Land stark von der Finanz- und Schuldenkrise ab 2008 betroffen. Im Hinblick auf eine weitere Integration in die Europäische Union sind die Briten skeptisch; das Land hat im Gegensatz zu den meisten anderen EU-Staaten auch die Option, nicht den Euro einführen zu müssen. Probleme sind neben der großen Abhängigkeit von der Bankenbranche eine hohe Staatsverschuldung sowie Unabhängigkeitsbestrebungen in Schottland. Im Hinblick auf die Demografie wird die britische Bevölkerung im Gegensatz zu anderen Industrienationen weiter wachsen, was sowohl auf eine im europäischen Vergleich relativ hohe Geburtenrate als auch auf Zuwanderung zurückzuführen ist.

Statista bietet Daten zu Bevölkerung, Wirtschaft und Staatsfinanzen von Großbritannien. Neben jährlich erhobenen Basis-Kennzahlen, die zumeist in langen Zeitreihen dargestellt werden, sind auch detaillierte Konjunkturindikatoren zur wirtschaftlichen Entwicklung verfügbar, die monatlich oder quartalsweise aktualisiert werden. Die wichtigsten Statistiken sind in einem Dossier gebündelt. Darüber hinaus werden weitere Studien und Reports zum Land bereit gestellt.


Industry Overview