Möbelhandel & Einrichtung statistics
Marktdaten zum Möbelhandel

Möbel und Einrichtungsgegenstände stellen im deutschsprachigen Raum das zweitwichtigste Konsumgütersegment im Non-Food-Bereich nach Mode dar.

Der Möbelhandel ist geprägt von einer Vielzahl mittelständischer lokaler und regionaler Möbelhäuser, die sich der zunehmenden Konkurrenz überregionaler und internationaler Ketten wie dem schwedischen Ikea, des Berliner Krieger-Konzerns (Höffner, Möbel Kraft) und der österreichischen XXXLutz-Gruppe ausgesetzt sehen. Die Bedeutung des Nicht-Fachhandels ist im Vergleich zum Bekleidungseinzelhandel relativ gering. Im Fachhandel ist eine zunehmende Konzentration zu beobachten: Die Großen der Branche können immer größere Umsatzanteile auf sich vereinen.

Deutschland ist trotz einer immer noch recht großen Möbelindustrie insgesamt ein Möbelimportland. Das wichtigste Lieferland ist wie in vielen anderen Konsumgüterbereichen auch die Volksrepublik China.

Aktuell versuchen Internet-Start-Ups das stark von stationären Großflächenanbietern geprägte Geschäft mit Möbeln zu revolutionieren. Gegenüber stationären Anbietern, die aufgrund des hohen Flächenbedarfs oft auf der „grünen Wiese“ zu finden sind, punkten E-Commerce-Seiten mit bequemer Erreichbarkeit, stoßen allerdings noch auf Skepsis beim Kunden, der Möbel als teure und langfristige Anschaffung vor dem Kauf lieber persönlich in Augenschein nehmen möchte.

Auf Statista finden sich alle relevanten Informationen zu Marktvolumina, Branchenumsätzen und Kennzahlen des Möbeleinzelhandels sowie Unternehmensdaten und Rankings mit den wichtigsten Marktteilnehmern. Zudem wird an anderer Stelle die verwandte DIY-/Baumarktbranche eingehend vorgestellt.


Bild: sxc.hu / atroszko
Relevant Topics & Statistics
Industry Overview