DIY-Handel (Bau & Heimwerker)

Marktdaten zum DIY-Handel

DIY-Handel (Bau & Heimwerker) statistics Der Wirtschaftszweig der Baumärkte wird in der deutschen Betriebswirtschaftslehre als Do-it-yourself-Branche bezeichnet und umfasst neben Heimwerkermärkten auch die Gartencenter. Baumärkte in Deutschland gehören zum großflächigen Einzelhandel und sind daher größtenteils an Stadträndern angesiedelt.


Das zur Tengelmann-Gruppe gehörende Baumarktunternehmen Obi ist nicht nur in Deutschland sondern auch europaweit marktführend. Der größte Konkurrent ist die von Heinz-Georg Baus gegründete Bauhaus AG sowie die Toom-Baumärkte von Rewe. Zusammen halten die drei größten Baumärkte in Deutschland einen Marktanteil von über 20 Prozent. Während die Obi-Baumarktniederlassungen häufig in Franchise-Systemen geführt werden, befinden sich die Bauhausniederlassungen alle im Konzerneigentum und werden ausschließlich über Regionalgesellschaften organisiert.

Neben dem Bau- und Heimwerkerbedarf umfasst das Sortiment der Baumärkte auch Haushaltswaren sowie Gartenbedarfartikel. Der klassische Aufbau eines Baumarkts umfasst die Abteilungen Baustoffe und Bauelemente, Eisenwaren, Sanitär, Leuchtmittel, Farben und Tapeten. Zusätzlich werden teilweise auch die Abteilungen Nautic sowie eine Gartenabteilung (zum Beispiel die Abteilung Stadtgarten bei Bauhaus) mit angegliedert.

Show more

Any more questions?

Get in touch with us quickly and easily. We are happy to help!